Let's fly

» start » gästebuch » blogroll
[Ich lese...] Die Beschenkte

 Ich lese...
Die Beschenkte


Image and video hosting by TinyPic
 
Erster Satz: In diese Verliesen herrschte vollkommende Finsternis, doch Katsa hatte einen Grundriss im Kopf.
 
Was soll ich sagen. Ich bin absolut begeistert von dem Buch. Es zieht einen sofort in den Bann und ich kann es kaum erwarten weiterzulesen. 
 

 

22.9.09 18:41


Werbung


Sub-Anbau

Neue Bücher & ich weiß nicht mit welchem Buch ich anfangen soll.
Doch ich habe schon einen Favoriten und ich glaube das ich unter meiner kuschligen Decke mit dem starte (:

Kristin Cashmore – Die Beschenkte

„Er schien plötzlich nicht zu wissen, was er sagen sollte, schaute nach unten und spielte mit seinen Ringen. Er holte Luft und rieb sich den Kopf, und als er ihr wieder das Gesicht zuwandte, hatte sie das Gefühl, seine Augen seien nackt, sie könne direkt durch sie hindurch ins Licht seiner Seele sehen. Sie wusste, was er sagen würde.“

Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist – sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie hat die Gabe des Tötens. Nur Bo, der fremde Prinz, scheint keine Angst vor ihr zu haben und ringt beharrlich und mit viel Geduld um ihr Vertrauen. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten – und zu einem leidenschaftlichen, unabhängigen, innigen, streitenden, liebenden Paar.

Clare Allan – Poppy Shakespeare

Poppy Shakespeare ist ganz normal. Zumindest war sie das bis zu jenem Tag, als sie sich auf eine neue Stelle beworben hat. Beim Vorstellungsgespräch eröffnet man ihr, dass sie an einer schweren Persönlichkeitsstörung leide; das hätte der Eignungstest ergeben. Und schon fährt der Krankenwagen vor, der Poppy in die Psychiatrie bringt. Herzlich Willkommen in der Dorothy Fish, einer Tagesklinik im Norden Londons. Poppy wird von N empfangen, einer Patientin, die schon seit dreizehn Jahren hier ist. Wie alle Bewohner der Dorothy Fish setzt N alles daran, diese beste aller Welten ja nicht verlassen zu müssen. Ihre Erleichterung ist groß, wenn beim alljährlichen Routinecheck-up festgestellt wird, dass sie noch immer verrückt genug ist. Doch dann kommt Poppy Shakespeare in ihrem schicken Kostümchen und den Stöckeln aus Schlangenleder in Ns Leben gerauscht – und plötzlich ist alles anders. Vier Wochen soll Poppy erst einmal zur Beobachtung bleiben. Aber diese Probezeit will sie auf keinen Fall bestehen. Sie bittet N um Hilfe – und so machen sich die beiden Frauen auf und stellen diese sonderbare Welt, die sehr viel normaler ist, als sie auf den ersten Blick scheint, komplett auf den Kopf.

Ohne ein Wort – Linwood Barcley

Als Cynthia am Morgen nach einem Zechgelage mit dröhnendem Schädel erwacht, gilt ihre größte Sorge zunächst dem Papierkorb, in den sie sich offenbar während der Nacht erbrochen hat. Bevor die Eltern den Alkoholexzess des Teenagers bemerken, muss das Ding schleunigst gereinigt werden. Doch schon während sie sich im Bad zu schaffen macht, ist ihr, als sei es irgendwie viel zu still im Haus. Ihre Eltern und auch ihr Bruder haben ganz offensichtlich das Haus heute schon weit vor der Zeit verlassen. Doch warum? Und: wohin?
Tatsächlich bleiben die Drei auf Dauer wie vom Erdboden verschluckt. Und Cynthia plagen Selbstvorwürfe. Aber sollte das Verschwinden tatsächlich mit ihrem im Streit herausgebrüllten Wunsch „Ich wollte, ihr wäret tot“ zu tun haben? Das wäre doch vollkommen absurd! Oder? Ein Vierteljahrhundert lang bleibt das Verschwinden ihrer Familie für Cynthia ein dunkles Rätsel, da holt sie die rätselhafte Vergangenheit mit einem Mal wieder ein und lässt die Ereignisse in einem äußerst gruseligen Licht erscheinen…

Nick Hornby – About a Boy

Kinder sind so ungefähr das letzte, was sich Will Freeman, 36 Jahre alt und überzeugter Single, wünscht. Er lebt bequem von den Tantiemen eines Weihnachtsliedes, das sein Vater 1938 komponiert hat. Eines Tages führt ihn das Schicksal mit dem 12jährigen Marcus zusammen, der gerade ziemliche Probleme hat und unter der Trennung seiner Eltern leidet.

 

 

 

 

 

Womit ich als erstes anfange? Wahrscheinlich mit „Die Beschenkte“. Ich habe schon auf so vielen Websites gelesen das es wirklich gut sein soll und ich liebe die Bücher aus dem Carlsen-Verlag einfach, weswegen ich mich auch nicht zurückhalten konnte. Es hört sich aber auch ziemlich toll an.

xoxo Nici :*

22.9.09 18:35


[Rezension] Vampire Academy 01 - Blutssschwestern

Vampire Academy - Blutsschwestern
Richelle Mead

Image and video hosting by TinyPic

Kurzbeschreibung

Die Vampire Academy ist eine Schule für junge Vampire und ihre Beschützer. Auch die siebzehnjährige Rose halb Mensch, halb Vampir (Dhampire) wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihrer besten Freundin Lissa zur Seite stehen zu können, der letzten Überlebenden der Vampirfamilie Dragomir. Seit Lissas Eltern bei einem Autounfall den Tod fanden, besteht zwischen Rose und Lissa eine besondere Verbindung. Kurz darauf kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der gut aussehende Wächter Dimitri, der ihr Nachhilfestunden geben soll …
Quelle: Amazon

Rezension

Was soll ich großes sagen? Ich bin einfach begeistert von diesem Buch. Ich kann es kaum in Worte fassen.
Ich, als früherer Twilight-Fan, wollte mich mal an einem anderen Vampirbuch versuchen und mit Vampire Academy gelang ich sofort an das richtige Buch.
Man wird ziemlich schnell in die Welt von Rose und ihrer besten Freundin Lissa eingesogen. Die Charaktere sind alle sehr gut durchdacht und man wird mit ihnen sehr schnell vertraut. Besonders Rose, die Hauptprotagonistin, hat es mir wegen ihrer sehr sarkastischen und etwas frechen Art sehr angetan. Dieses Mädchen hat Pfeffer im Hintern – und das nicht wenig. Sie hat aber auch eine fürsorgliche Seite welche ihrer besten Freundin Lissa gilt. Sie versucht sie vor allem zu beschützen und gelangt eigentlich mit jedem Mädchen in die Haare, welches Lissa nur schief anschaut. Lacher garantiert.
Mit Lissa konnte ich anfangs wenig anfangen. Sie war mir irgendwie nicht sympatisch, was sich im Laufe der Geschichte jedoch ändert. Inzwischen mag ich dieses so liebe und (leider) so naive Mädchen, welches sehr auf die Hilfe ihrer Freundin Rose angewiesen ist. Im Laufe der Geschichte lernt sie, dass sie nicht die einzige ist die sich beschützen lassen soll, sondern ergreift die Initiative und stärkt Rose den Rücken – auch wenn es keine gute Entscheidung ist.
Während Rose’s Ausbildung zu einer vollendenten Wächterin spielt natürlich das Leben der Teenager eine große Rolle. Trotz des großen Stress, den Rose und die anderen Dhampire ausgesetzt sind, haben sie genau die selben Probleme wie jeder andere Mensch in dem Alter. Freunde, die erste große Liebe und natürlich Rose’s heißer und sieben Jahre älterer Lehrer, der ihr im wahrsten Sinne des Wortes den Verstand raubt und somit auch Lissa in Gefahr bringt…

Fazit
Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic

Was soll ich sagen? Ich liebe das Buch und kann es nur jedem empfehlen. Twilight ist nun nicht mehr meine Nummer 2, weil ich dieses Buch mit gutem Gewissen an meine zweite Stelle gesetzt habe. Die Twilight-Reihe ist noch nicht einmal mehr unter meinen Top 5 Lieblingsbüchern, weil ich endlich weiß was richtig gute Bücher sind und nicht so eine kitschige Lovestory die sowieso nur ein großer, aufgeblasener Hype ist.

22.9.09 18:31


[Ich lese...] Stolz und Vorurteil

Ich lese…
Stolz und Vorurteil.

Image and video hosting by TinyPic

„Wenn meine Kinder töricht sind, kann ich nur hoffen, dass mir das stets bewusst ist.“ (S. 36)

Ein tolles Buch mit einem tollen Schreibstil. Natürlich sehr altmodisch und ich bin mit den Wörtern nicht immer bekannt, aber das lässt sich schnell nachschlagen.
Leider bin ich noch nicht sehr weit. Ungefähr so auf Seite 43. Aber es gab schon einige interessante Szenen zwischen Elisabeth und Mr. Darcy (:

Mh. Ich werde jetzt wohl weiterlesen und melde mich, wenn es was neues gibt (;

22.9.09 18:20


Ich bin so aufgeregt...

0MG. Ich kann es kaum glauben. Ich habe es tatsächlich getan.
Ich habe diesen Blog tatsächlich eröffnet & ich bin so aufgeregt.
Als erstes will ich loswerden, dass es sich hier um eine meiner Lieblingsbeschäftigungen handeln wird: das Lesen!
Natürlich hoffe ich, dass ich viele Leute hier kennenlernen werde, die daselbe Hobby wie ich haben und vieles neues über gute Bücher lernen werde (:
Ich habe heute schon so einige total tolle Blogs gelesen und hoffe das ich noch vieles gutes zu lesen bekomme.
Das wars auch schon für meinen ersten Blog, weil ich auch gleich schlafen muss. Immerhin ist morgen schon wieder Schule.
Außerdem muss ich noch so vieles an dem Blog ändern…
Es wird wahrscheinlich noch ein wenig dauern bis er fertig sein wird (:

xoxo Nici :*

22.9.09 18:17


Gratis bloggen bei
myblog.de

Layout by Chaste.Design & Yvi; Photo © Verena Grouls